Mit eZigarette im Callcenter

Mit eZigarette im Callcenter

Erlaubt oder nicht?

Mit eZigarette im Callcenter, dampfen fetzt!

Nebelschwaden ziehen durchs Callcenter, geruchlose Qualmwolken durchdringen den Raum. Die eZigarette ist angekommen, auch bei uns, im Callcenter. Aber darf ich das? Genüßlich Dampfen während die Kollegen die nächste Raucherpause herbeisehnen?

Rauchen schmeckt mir ausgesprochen gut, ich qualme bis zu einer Schachtel am Tag. Das ich eher sterben könnte, stört mich nicht, hab ich das Leben doch in vollen Zügen genossen. Aber was mich stört, sind die langen Pausen zwischen den Zigaretten während meiner Arbeit im Callcenter. Jeder im Callcenter arbeitende Mensch kennt das, die Kunden nerven mal wieder, die Vorgaben wie AHT und CRR sind heute schwer zu erreichen, vielleicht klappt es heute auch nicht mit den Verkäufen. Die letzte Raucherpause ist erst 20 Minuten her und ich könnte schon wieder, nein ich muss, rauchen!

Aber hey, das gibt der Forecast gerade nicht her. Ich muss hier warten, bis die nächste Pause drin ist, so in circa 2 Stunden. Das tue ich mir nicht weiter an, dachte ich mir vor 2 Monaten und suchte nach Möglichkeiten, doch in den Genuss von Nikotin zu kommen. Früher hatte ich ja ab und an mal an der eZigarette von Freunden probiert, ging, aber halt keine Zigarette.

Die richtige eZigarette

„Dampfen mit der eZigarette ist die gelungene Simulation des Rauchens, sauber und rein, Verbesserung des Wohlbefindens.“

Und dem stimme ich definitiv zu. Nachdem ich den Plan gefasst hatte, weniger schädlich zu rauchen, auch am Arbeitsplatz zu rauchen und dabei vielleicht noch Geld zu sparen, ging es an den Kauf. Läden und Shops für eZigaretten gibt es mittlerweile in fast jeder Stadt. Ich war beim betreten das Laden direkt positiv überrascht. Die Verkäuferin war hübsch und das Ambiente passte. Beim umschauen entschied ich mich relativ schnell für ein Starter-Set, Inhalt: Tank, 2 Akkus, Verdampfer, Ladegerät und eine schicke Tasche. Zum sofortigen Dampfbeginn. Liquids, das ist die Flüssigkeit, die verdampft gibt es in hunderten Geschmacksrichtungen und in unterschiedlicher Nikotinstärke.

Seit diesem Tag rauche ich eZigarette, egal ob in Bus, Bahn, Auto, Fahrstuhl, beim Einkaufen oder im Callcenter.

Ist die eZigarette im Callcenter erlaubt?

Jein. Grundsätzlich ist Dampfen überall erlaubt, Dampfen einer eZigarette fällt nicht unter das Nichtraucherschutzgesetz. Dafür gibt es bereits Urteile, wo selbst das dampfen in Gaststätte vom Gesetzgeber nicht untersagt werden kann. ABER: Der Betreiber des Callcenter / dein Arbeitgeber hat das Hausrecht. Mit diesem kann er dir das Dampfen von eZigaretten im Callcenter untersagen.

Bei mir ist das der Fall, es hatte keiner auf dem Schirm, selbst Teamleiter kamen zu mir um mal an meiner eZigarette zu ziehen. Das ganze ging gut, bis einige Mitarbeiter uns Dampfer bei der Geschäftsführung des Callcenter anschissen, seitdem ist es verboten. Aber ich dampfe weiter! Auf dem Klo, auf dem Gang, am Schreibtisch. Nur übertreibe ich es mit dem Qualm im Callcenter nicht mehr so.

Ach übrigens, mein Link zum Starterset findet ihr hier:
Riccardo Viper Set XXL E-Zigarette, 1er Pack (1 x 2 Stück)

Weitere Artikel findest du in meinem Amazon-Shop. Klick
Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Habt Ihr eine eZigarette und nutzt diese im Callcenter? Oder habt Ihr vor euch eine anzuschaffen? Schreibt in die Kommentare.

Euer Sascha

Über den Autor Martin

Der Autor auf Call-Center-Blog.de ist selbst seit vielen Jahren in der Branche als Agent tätig. Er ist also an der Basis und erzählt dir nix von dem Quatsch, den du von Teamleitern, Projektleitern und Standortleitern hörst.

One thought on “Mit eZigarette im Callcenter

  1. Das ist eine geile Idee. Callcenter sollten ihre MAs bei der Anschaffung von e-Zigaretten unterstützen. Erstens senkt es die Dauer von Raucherpausen, 2. wäre das eine super Geschichte und 3. auch ein riesen Beitrag zur Gesundheitsförderung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*